Olympia: Weitspringer  Rutherford will 2022 im Bob fahren

Weitsprung-Olympiasieger Rutherford peilt Winterspiele 2022 an

Der brititsche Weitsprung-Olympiasieger Greg Rutherford will im Vierer-Bob an den Winterspielen 2022 teilnehmen. Wie der 34-Jährige in den Sozialen Medien mitteilte, schaffte er den Sprung in eines der Teams, das in der kommenden Weltcup-Saison ein Ticket für Peking holen will. "Es war eine enorme Anstrengung, als längst zurückgetretener Athlet in einer neuen Sportart zu trainieren und sich für ein Team zu qualifizieren", schrieb er. Der Olympiasieger von 2012 in London und Dritte von 2016 in Rio hatte seine Leichtathletikkarriere vor drei Jahren beendet und im April mit den Vorbereitungen für das Bobfahren begonnen. Gesteuert wird der Bob vom zweimaligen Olympia-Teilnehmer Lamin Deen, der mit dem großen Schlitten 2014 und 2018 die Plätze 17 beziehungsweise 18 belegte. Laut Rutherford sucht das Team noch Unterstützer, alles sei bislang selbst finanziert. Dennoch sei der Traum von einer Medaille am Leben. Bisher gelang es im britischen Sport noch niemandem, sowohl bei Olympischen Sommer- als auch Winterspielen eine Medaille zu gewinnen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB