bedeckt München 20°

Motorsport:Rallye-Sieger Ogier kritisiert

Die Rallye Mexiko ist vorzeitig beendet worden. Als Grund gaben der Automobil-Weltverband und die Veranstalter die Reiserestriktionen an, die durch die Coronavirus-Pandemie immer größere Ausmaße annehmen. "Ich hätte den ersten Sieg mit Toyota lieber unter anderen Umständen gefeiert", sagte der sechsmalige Weltmeister Sébastien Ogier aus Frankreich und kritisierte, dass die Rallye nicht vorher schon aus Gesundheitsgründen abgesagt worden war. "Ich wollte nicht fahren. Ich wurde überzeugt, es zu tun, und ich habe meinen Job erledigt. Aber für mich sollte der Schutz von Menschenleben Vorrang haben", betonte der 36-Jährige.

© SZ vom 16.03.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite