Motorrad-WM:Vinales entschuldigt sich

Motorradfahrer gesteht ein, beim Rennen am Sachsenring falsch gehandelt zu haben.

MotoGP-Pilot Maverick Vinales hat sich erstmals nach der Suspendierung für den Großen Preis von Österreich in Spielberg zu Wort gemeldet und einsichtig gezeigt. "Ich entschuldige mich bei Yamaha, ich lag falsch", sagte der Spanier am Samstag bei Sky Italia. Das Yamaha-Werksteam hatte den früheren Motorrad-Weltmeister am Donnerstag aufs Abstellgleis befördert, da er seine Maschine beim ersten Rennen auf dem Red-Bull-Ring am vergangenen Sonntag "irregulär betrieben" habe.

Yamaha ist davon überzeugt, dass der 26-Jährige versucht hat, bewusst den Motor zu zerstören, da er mehrfach so lange am Gasgriff drehte, bis der Drehzahlbegrenzer anschlug. "Ich bin sehr traurig", sagte Vinales. Wie es nun weitergeht und ob Vinales noch einmal für das Yamaha-Team an den Start gehen wird, ist offen. Der einstige Moto3-Champion hatte im Juni bekannt gegeben, dass er den Rennstall zum Saisonende ein Jahr vor Vertragsablauf verlassen werde. Als Gründe für die Entscheidung hatte er fehlende Unterstützung und Respektlosigkeit angegeben. Eine vorzeitige Trennung ist denkbar.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB