bedeckt München 28°

Leichtathletik:Weltverband bildet Hilfsfonds

Der Leichtathletik-Weltverband hat einen mit 500 000 Dollar gefüllten Hilfsfonds gebildet, mit dem in Not geratene Profisportler unterstützt werden sollen. Wie Verbandspräsident Sebastian Coe erklärte, soll er Athleten zugute kommen, die in den letzten Monaten durch Aussetzung internationaler Wettkämpfe wegen der Corona-Krise den größten Teil ihrer Einkommen verloren haben. Die Internationale Leichtathletik-Stiftung stellt dafür Mittel aus ihren Budgets für 2020 und 2021 bereit. Eine Arbeitsgruppe, der neben Coe auch aktuelle und ehemalige Athleten angehören, soll über Hilfsanträge entscheiden, die über die sechs Kontinentalverbände eingereicht werden sollen.

© SZ vom 29.04.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite