Leichtathletik:Vetter siegt und schimpft

Malaika Mihambo und Johannes Vetter haben beim letzten Diamond-League-Meeting der Leichtathleten vor den Olympischen Spielen etwas geschwächelt. Vetter wendete beim Speerwurf am Dienstagabend in Gateshead seine erste Niederlage nach zuletzt 17 Siegen in Serie mit 85,25 Metern im letzten Durchgang gerade noch ab. Der Olympia-Favorit schimpfte danach wegen des schlechten Belags auf die Organisatoren: "Da kann man sich die Beine brechen. Ich war das erste und letzte Mal hier!" Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo von der LG Kurpfalz hat weiterhin Probleme mit ihrem Anlauf und kam mit 6,65 Metern auf Rang zwei. Am 4. Juli war sie in Stockholm bei 7,02 Meter gelandet, allerdings windunterstützt. Dieses Mal lag Marina Bech-Romantschuk (Ukraine) mit 6,77 Metern vorn. Hinter Mihambo landete die Spanierin Fátima Diane auf Rang zwei, obwohl sie 6,67 Meter sprang. Nach der Regel, bei der die besten Drei im sechsten Versuch die Platzierung ausfechten, war Mihambo besser als Diane.

© SZ vom 14.07.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB