Leichtathletik:US-Weltmeister Kendricks positiv

Der Stabhochspringer verpasst nach einem positiven Corona-Test die Spiele. Das australische Team muss kurzzeitig komplett in Quarantäne.

Einen Tag vor dem Start der Leichtathletik-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen hat ein positiver Corona-Test bei Stabhochsprung-Weltmeister Sam Kendricks die Kernsportart in Atem gehalten. Der US-Amerikaner kann in Tokio nicht an den Start gehen, zudem wurden 54 Mitglieder des australischen Teams offenbar als mögliche Kontaktpersonen vorerst in Isolation geschickt. Am Nachmittag (Ortszeit) gab der australische Verband erste Entwarnung. Bei drei Sportlern war die Gefahr einer direkten Infektion gesehen worden, alle drei lieferten anschließend einen negativen PCR-Test. Die drei Betroffenen verbleiben vorerst in einer aufgeweichten Isolation, in der sie einzeln trainieren dürfen. Sie werden weiter getestet und sollen wie geplant an den Wettkämpfen teilnehmen. Die übrigen Teamkollegen haben die Isolation verlassen.

Anlass für die "Vorsichtsmaßnahme" sei "die Meldung eines Corona-Falls bei einem Mitglied des US-Teams" gewesen. Näher gingen die Australier nicht auf Zusammenhänge ein. "Unsere strikten Maßnahmen halten das Team weiterhin in Sicherheit", sagte Australiens Chef de Mission Ian Chesterman: "Wir wollen, dass jeder australische Sportler in einer Position ist, seinen olympischen Traum zu leben." Wie das Olympische und Paralympische Komitee der Vereinigten Staaten (USOPC) via Twitter mitteilte, befindet sich Kendricks in einem Quarantäne-Hotel. Nach Angaben seines Vaters hat der 28-Jährige keine Symptome. "Sam ist ein unglaublich erfolgreiches Mitglied des Teams USA. Wir werden ihn hier sehr vermissen", schrieb das USOPC: "Aus Respekt vor seiner Privatsphäre können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Informationen geben."

Kendricks hatte 2019 in Doha sowie 2017 in London WM-Gold gewonnen und galt in Tokio neben Weltrekordhalter Armand Duplantis (Schweden) als einer der Topfavoriten auf den Olympiasieg. Das Finale findet am 3. August (12.20 Uhr MESZ) statt. Kendricks hatte 2016 in Rio Bronze geholt. Die deutschen Leichtathleten hatten nach Angaben eines Sprechers keinen Kontakt zu Kendricks.

Insgesamt drei neue infizierte Athleten meldeten die Organisatoren am Donnerstag in Tokio. Die Namen der Sportler wurden nicht veröffentlicht. Die Zahl der positiven Tests rund um die Wettkämpfe in Japan stieg insgesamt auf 193. Seit Beginn der Erfassung infizierten sich demnach bislang 20 Athletinnen oder Athleten mit dem Coronavirus. Auch in Tokio insgesamt schnellten die Zahlen zuletzt nach oben. Am Donnerstag erreichten die registrierten Neuinfektionen mit 3865 Fällen den dritten Tag in Serie einen Höchststand. Auch landesweit verzeichnete Japan einen neuen Höchststand von erstmals mehr als 10 000 neu Infizierten.

Der deutsche Radprofi Simon Geschke wird unterdessen voraussichtlich noch diese Woche aus der Corona-Quarantäne entlassen. "Wir hoffen, dass er am Sonntag Tokio verlassen kann", sagte Dirk Schimmelpfennig, der Chef de Mission. Ein PCR-Test am Mittwoch sei negativ gewesen: "Wir gehen davon aus, dass der zweite Test ein ähnliches Bild zeigen wird."

© SZ vom 30.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB