bedeckt München

Internationale Presse zur Eröffnungsfeier:"Unsere Spiele. Cool."

Russlands Medien feiern die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele als gelungen, eine Zeitung sieht darin die "Stärke, Einheit und Großartigkeit" des Landes. "USA Today" weist auf den rassistischen Tweet von Fackelträgerin Irina Rodnina gegen Präsident Barack Obama hin.

Internationale Pressestimmen

Die internationalen Medien haben die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Sotschi größtenteils gelobt. Nur vereinzelt wird die Panne des sich nicht öffnenden fünften Ringes thematisiert. Die Pressestimmen im Überblick:

Russland: Sport Express: "Unsere Spiele. Cool. Ein Märchen. Viele von uns haben eine von Macht und Stärke geprägte Eröffnungsfeier befürchtet. Das war nicht der Fall. Sie war human und an Russland und die ganze Welt adressiert."

Sovietsky Sport: "40.000 glückliche Zuschauer im Stadion und Millarden an den TV-Geräten sehen eine grandiose Show, die beste in der Geschichte der Spiele."

Moskovsky Komsomolets: "All die Jahre haben wir das vermisst - den Stolz unseres Landes und ein Zeichen seiner Stärke, Einheit und Großartigkeit. Gestern haben wir all das endlich empfunden."

Kommersant: "Vorwärts, Sotschi! Um 22.54 Uhr wird das Olympische Feuer entzündet, und Russland steht endlich im Fokus der weltweiten Öffentlichkeit."

England: Mirror: "Farbenfroher Start der Winterspiele. Mit ihren bunten Outfits zeigen die Nationen, dass sie mit dem Anti-Homosexuellen-Gesetz von Putin nicht einverstanden sind."

Independent: "Lasst die Spiele beginnen. Nach einem Auftritt von t.A.T.u. und einer Lichtpanne mit den Ringen eröffnet Putin die Winterspiele in Sotschi. Aber nicht alles läuft glatt."

USA: USA Today: "Es ist keine fünf Monate her, da hat Irina Rodnina Präsident Barack Obama mit einem rassistischen Tweet verhöhnt. Es stellt sich die Frage, ob ihr deshalb die Ehre zuteil wurde, das Olympische Feuer zu entzünden."

Italien: Repubblica: "Eine festliche Eröffnungszeremonie in russischem Stil, glanzvoll wie die Vorhersagen. Breit gefächert wie Russland und in einem traditionellen Rahmen, der es jedem ermöglicht, in Erinnerungen zu schwelgen."

Corriere dello Sport: "Was für ein Schnitzer! Einer der fünf Olympischen Ringe öffnet sich nicht und steht so symbolisch für die 'unvollendeten' Spiele."

Frankreich: Le Monde: "Eine Eröffnungsfeier über den Ruhm Russlands. Die zuvor streng geheimgehaltene Zeremonie thematisiert die Geschichte des Gastgebers: Von den Ursprüngen des Landes bis zur sowjetischen Revolution."

Schweiz: Blick: "Schillernde Eröffnungsparty in Sotschi! In einer 160-minütigen feierlichen Show sorgen 3000 Darsteller für eine unvergessliche Stimmung. Dazu fliegen rund 3500 Feuerwerkskörper, die zusammen 22,5 Tonnen wiegen, in die Luft. Was für ein Spektakel!"

Neue Zürcher Zeitung: "Russische Träume: Die Olympia-Gastgeber präsentieren sich zur Eröffnung der Spiele als ein geschichtsträchtiges, geeintes und zukunftsorientiertes Volk. Freilich bleibt am ersten festlichen Höhepunkt in Sotschi viel ausgespart."

Österreich: Der Standard: "Die Winterspiele von Sotschi wurden stimmungsvoll eingeleitet. Österreichs Athleten zogen nach Griechenland und Australien ins Fischt-Stadion ein, in dem sich auch Präsident Wladimir Putin vor allem an Klassischem ergötzte."

© SID/hum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema