Hockey:MSC ohne Trainer Schriever

Der Münchner Sportclub (MSC) hat die Zusammenarbeit mit Trainer André Schriever beendet, der mit den Hockey-Frauen Anfang Mai die Erstklassigkeit gesichert hatte. Die Entscheidung traf ein Gremium aus Vorstand, Sportdirektor und Abteilungsleiter. Als Grund gibt der Klub an, es habe aus Sicht der Mannschaft keine "starke, gemeinsame Basis" gegeben, "die eine weitere sportliche Zusammenarbeit möglich macht". Abteilungsleiter Frank Ommert spricht von einer "schnellen, harten Entscheidung". Die Klarheit, mit der das Team sein Anliegen vorgetragen habe, habe ihn "überrascht". Letzteres sieht auch Schriever so. Es habe in den vergangenen Jahren "von Seiten des Mannschaftsrats kein einziges Feedback-Gespräch" gegeben, vor den Playdowns habe man sich darauf verständigt, sich anschließend zusammenzusetzen. "Es gab aber kein Gespräch, sondern den Wunsch nach einem neuen Trainer", sagt der 39-Jährige und fügt hinzu: "Ich weiß, dass ich kein fertiger Trainer bin, aber über die Art und Weise, wie das gelaufen ist, bin ich bitter enttäuscht." Das Team hatte sich nach schwachem Start kontinuierlich gesteigert.

© SZ vom 14.05.2021 / kf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB