Hockey:In Isolation

Strafe für Australische Hockeyspieler

Sie wollten ihren Frust im Alkohol ertränken und haben nun Stubenarrest: Fünf australische Hockeyspieler wurden am Freitag verwarnt und bleiben bis zu ihrer Rückreise aus Tokio in Isolation, weil sie sich nach der Niederlage im olympischen Finale gegen Belgien aus dem Athletendorf geschlichen hatten, um Bier zu kaufen. "Das Verhalten der Spieler war ein klarer Verstoß gegen die COVID-19-Protokolle, die bei den Olympischen Spielen in Tokio gelten. Ich bin zutiefst enttäuscht", sagte Australiens Chef de Mission Ian Chesterman. Er sagte, zwei Gruppen von Spielern hätten das Dorf in den frühen Morgenstunden des Freitags verlassen, um in einem Supermarkt Bier zu kaufen - nur eine Gruppe hatte allerdings Erfolg. Weitere Strafen seien nicht geplant, die Betroffenen sind allesamt negativ getestet worden. Die australischen Fußball- und Rugbymannschaften der Männer waren bereits Anfang der Woche durch Alkoholeskapaden auf dem Rückflug nach Sydney negativ aufgefallen. Mindestens ein Spieler erbrach sich auf der Toilette, die dadurch für den Rest des zehnstündigen Fluges unbenutzbar war.

© SZ vom 07.08.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB