Handball:Kiel dominiert Flensburg

Rekordmeister THW Kiel hat mit einem überzeugenden 33:23 (18:14)-Sieg im 105. Nordderby gegen den Titelrivalen SG Flensburg-Handewitt die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga erobert. Vor 9000 Fans bot der Favorit aus Kiel am Sonntag eine starke Vorstellung und schob sich mit 6:0 Zählern dank der besseren Tordifferenz an einem punktgleichen Trio vorbei an die Spitze. Von Beginn an war es ein intensives Duell der Erzrivalen. Kiel setzte vor allem auf die Wucht aus dem Rückraum mit Sander Sagosen, der mit sieben Toren bester THW-Werfer war, und Harald Reinkind (5). Flensburg versuchte es vornehmlich über den Kreis, wo Nationalspieler Johannes Golla ein ständiger Unruheherd war. Erfolgreichste SG-Schützen waren Hampus Wanne und Mads Mensah Larsen mit jeweils sechs Toren. Der THW um Patrick Wiencek (Bild) wirkte abgeklärter und verfügte in der Offensive über mehr Trümpfe. Beim 12:8 (20.) gelang dem Titelverteidiger erstmals eine Vier-Tore-Führung, die phasenweise auf sechs Treffer anwuchs. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Flensburg den Rückstand zwar auf drei Tore verkürzen, doch Kiel mit dem überragenden Weltmeister-Torwart Niklas Landin als Rückhalt war Kiel nicht mehr zu stoppen und zog mit einem 6:0-Lauf vom 20:17 zum 26:17 entscheidend davon.

© SZ vom 20.09.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB