Handball:Gislason-Gespräche noch vor Olympia-Quali

Der Deutsche Handballbund (DHB) möchte mit Bundestrainer Alfred Gislason noch vor der Entscheidung über die Olympiateilnahme einen neuen Vertrag aushandeln. "Wir werden mit Alfred noch vor der Qualifikation sprechen - auch über die Situation eines eventuellen Scheiterns", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer der Handballwoche. Gislasons Vertrag endet im Sommer 2024 nach den Olympischen Spielen. Sowohl der DHB als auch Gislason haben bereits bekundet, weiter zusammenarbeiten zu wollen. Das DHB-Präsidium hatte zuletzt dem DHB-Vorstand den Weg für Gespräche geebnet. Deutschland kämpft vom 14. bis 17. März um die Teilnahme an den Sommerspielen in Paris. Um sich zu qualifizieren, muss die Auswahl bei einem Vierer-Turnier in Hannover gegen Algerien, Kroatien und Österreich einen der ersten beiden Plätze belegen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: