Handball:Erstmals seit 2013

Lesezeit: 1 min

Men's Handball - Belarus v Germany - 2017 Men's World Championship Main Round - Group C

Demnächst wieder im Fernsehen zu sehen: Uwe Gensheimer, Kapitän des Handball-Nationalteams.

(Foto: Charles Platiau/Reuters)

Den deutschen Fans bleibt ein erneutes TV-Fiasko ohne Live-Bilder bei der Heim-Weltmeisterschaft im kommenden Januar erspart: ARD und ZDF übertragen.

Den deutschen Handball-Fans bleibt ein erneutes TV-Fiasko ohne Live-Bilder bei der Heim-WM im kommenden Januar erspart. ARD und ZDF werden bei dem Turnier vom 10. bis 27. Januar 2019 alle Spiele der deutschen Mannschaft übertragen, wie die beiden öffentlich-rechtlichen Sender am Montag mitteilten. Damit wird eine Handball-WM erstmals seit 2013 in Deutschland wieder live im Free-TV zu sehen sein. Die WM 2015 war nur im Pay-TV zu sehen gewesen und das Turnier zwei Jahre später sogar nur per Stream im Internet. "Handball ist eine großartige Mannschaftssportart. Viele von uns erinnern sich noch bestens an das Wintermärchen, die Heim-WM 2007, als Deutschlands Handballer im eigenen Land Weltmeister wurden", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut.

In den Verhandlungen mit der Sportmarketingagentur Lagardère Sports sicherten sich die beiden Sender sogar ein größeres Paket. Neben der WM 2019 enthält die Vereinbarung auch die TV-Rechte an den WM-Turnieren 2021, 2023 und 2025 sowie den Europameisterschaften 2020, 2022 und 2024. "Das sind sehr gute Nachrichten, die wir erleichtert aufgenommen haben. Wir haben auf medialem Gebiet nun Planungssicherheit", sagte der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Handballbundes (DHB), Mark Schober. Dabei sind die Sorgen noch vor einigen Wochen groß gewesen. Im August war bekannt geworden, dass der Vermarkter MP & Silva, der zuvor vom Handball-Weltverband IHF die Aufgabe übertragen bekommen hatte, die TV-Rechte zu veräußern, offenbar in finanziellen Schwierigkeiten ist. Von daher musste es eine schnelle Lösung geben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema