Ski:Ehemaliger Fis-Präsident Kasper gestorben

Langjähriger Fis-Präsident Gian Franco Kasper gestorben

2019 bei der Ski-WM in Aare (Schweden) noch Fis-Präsident: Gian Franco Kasper.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Gian Franco Kasper leitete 23 Jahre lang den internationalen Skiverband - nun ist er im Alter von 77 Jahren gestorben.

Der langjährige Präsident des Internationalen Skiverbandes Fis, Gian Franco Kasper, ist am Samstag im Alter von 77 Jahren gestorben. Das bestätigte der Verband am Samstag in einer Mitteilung. Zuvor hatte Flavio Roda, der Präsident des italienischen Wintersportverbandes, vom Tod Kaspers berichtet.

Kasper war von 1998 bis 2021 Fis-Präsident. Den Kongress Anfang Juni konnte Kasper aus gesundheitlichen Gründen weder leiten noch ihm beiwohnen. Der Schweizer wurde in Abwesenheit zum Fis-Ehrenpräsidenten ernannt. Zu seinem Nachfolger wurde der Brite Johan Eliasch gewählt, der am Samstag Kaspers Vision und Arbeitsethos würdigte. "Er hat die Fis von einem kleinen Verband zur unangefochtenen Anführerin im Wintersport ausgebaut", sagte er.

Kasper wurde 1944 im Wintersportort St. Moritz geboren. Er begann seine Karriere als Journalist, wechselte danach in die Tourismusbranche und organisierte Fis-Rennen in seinem Heimatort. 1975 wurde er Generalsekretär der Fis. Zudem war er zwischen 2000 und 2018 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees. Seit 2018 war er IOC-Ehrenmitglied.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB