Fußball in der Schweiz:FC Zürich entlässt Trainer Franco Foda

Schnelles Aus für Franco Foda beim FC Zürich: Der völlig missratene Saisonstart hat den deutschen Trainer nach nur zweieinhalb Monaten im Amt seinen Job beim Schweizer Fußballmeister gekostet. Der FCZ belegt nach acht Spielen ohne Sieg den vorletzten Platz in der Schweizer Liga, war zudem unter Foda in der Qualifikation zur Champions League gescheitert ist, hat beide bisherigen Spiele in der Europa League verloren und sich im Pokal beim Zweitligisten Lausanne blamiert.

"Ich bedauere diese Trennung außerordentlich. Leider haben die Resultate nicht den Erwartungen entsprochen", sagte Zürichs Präsident Ancillo Canepa. Foda, 56, hatte erst im Juli die Nachfolge von Meistertrainer Andre Breitenreiter angetreten, der zur TSG Hoffenheim gewechselt ist. Der Vertrag von Foda, der zuvor die österreichische Nationalmannschaft betreut hatte, lief bis Juni 2024. Ein Nachfolger in Zürich steht noch nicht fest.

Zur SZ-Startseite