Formel 1 Massa vor Rückkehr

Im November verabschiedete sich Massa tränenreich von seinen Fans. Nun scheint er wieder im Rennen zu sein.

(Foto: Sebastiao Moreira/dpa)

Der 35-Jährige soll den Finnen Valtteri Bottas bei Williams ersetzen, den es offenbar zu Mercedes zieht. Und das ist wohl nicht der einzige Austausch zwischen den zwei Teams.

Nur wenige Wochen nach seinem Abschied vollzieht Felipe Massa wohl eine Kehrtwende und kommt in die Formel 1 zurück. Ein paar Vertragsdetails seien noch zu klären, dann sei das Comeback des Brasilianers bei Williams perfekt, heißt es in Branchenkreisen. Der 35-Jährige übernimmt offenbar das Cockpit des Finnen Valtteri Bottas, der damit frei wäre für einen Wechsel zu Mercedes als Nachfolger von Weltmeister Nico Rosberg.

Aus dem Familienurlaub sandte Massa nur ein halbherziges Dementi. "Es ist nichts offiziell, das ist alles Spekulation", sagte er dem brasilianischen TV-Sender Globo. Nach 250 Grand Prix hatte sich Massa gerade erst voller Wehmut aus der Formel 1 zurückgezogen. "Meine Karriere war mehr als ich jemals erwartet hätte, und ich bin so stolz auf das, was ich erreicht habe", versicherte der Routinier jüngst vor dem Rennen in seiner Heimatstadt São Paulo.

Nach seinem Aus im Regenchaos lief er mit einer Flagge auf den Schultern eine emotionale Ehrenrunde. Williams versprach ihm das Auto aus dem Rennen als Abschiedsgeschenk. "Es ist die richtige Zeit, ich bin zufrieden mit meiner Entscheidung", sagte Massa über seinen Rücktritt nach 15 Jahren im Grand-Prix-Zirkus.

Seine Erfahrung bringt Massa im unerwarteten Transferpoker nach dem Rosberg-Rücktritt nun wieder zurück ins Spiel. Weil Mercedes den Williams-Mann Bottas als Rosberg-Ersatz will und dafür offenbar weitreichende Zugeständnisse avisiert hat, öffnete Williams wieder die Tür für Massa. Der PS-Veteran könnte den 18 Jahre alten Lance Stroll anleiten und mit seinem Wissen bei der Entwicklung des wegen der Regelreform komplett neuen Autos wichtige Impulse geben.

Zugleich heißt es, dass Williams wohl auch deshalb nicht einfach den bei Mercedes ausgebildeten Pascal Wehrlein ins Bottas-Cockpit setzen kann, weil dem Hauptsponsor des Teams - einem Alkoholhersteller - vertraglich mindestens ein Fahrer garantiert wurde, der mindestens 25 Jahre alt ist.

In das Bild fügt sich auch eine weitere Personalie: Der Brite Pat Symonds ist nicht länger Technischer Direktor des Williams-Teams. Die Zusammenarbeit mit dem 63-Jährigen endet nach drei Jahren, teilte die Firma am Dienstag mit. Zuletzt waren Gerüchte aufgekommen, der bisherige Mercedes-Technikchef Paddy Lowe, 54, könnte Symonds ersetzen und nach 23 Jahren zu Williams zurückkehren.