bedeckt München

Formel 1:Start wohl in Bahrain

Die Formel 1 muss sich Medienberichten zufolge wohl auf einen Saisonstart in Bahrain vorbereiten. Anders als geplant soll voraussichtlich das erste von 23 Rennen der Rekordsaison nicht in Melbourne stattfinden. Grund dafür sollen die Maßnahmen in Australien zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sein. Es wird davon ausgegangen, dass wie bei den bereits verspätet angesetzten Australian Open im Tennis auch in der Formel 1 alle Beteiligten sich nach der Einreise in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssten. Die australischen Formel-1-Verantwortlichen wollen sich demnach um einen neuen Termin im weiteren Verlauf der Saison bemühen, das berichteten unter anderem autosport.com und the-race.com. Eine offizielle Bestätigung für die Pläne gab es zunächst nicht. Das Australien-Rennen steht eigentlich für 21. März im Kalender, eine Woche später wäre Bahrain an der Reihe. In der kommenden Saison wird Mick Schumacher, Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, sein Debüt in der Motorsport-Königsklasse für das Team Haas feiern. Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel wird nach seinem Aus bei Ferrari im Aston Martin fahren.

© SZ vom 05.01.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema