Formel 1:Piastri widerspricht Verpflichtung durch Alpine

Der französische Rennstall Alpine hat allem Anschein nach ohne Zustimmung von Rennfahrer Oscar Piastri den jungen Australier zum Nachfolger von Fernando Alonso ernannt. Piastri, bislang Alpine-Ersatzfahrer in der Formel 1, werde den Franzosen Esteban Ocon, 25, "von 2023 an" flankieren, erklärte das Team in einer Pressemitteilung. Piastri widersprach prompt: Am Dienstagabend meldete sich der 21-Jährige via Twitter zu Wort. "Alpine F1 hat ohne meine Zustimmung am späten Nachmittag eine Pressemitteilung veröffentlicht, wonach ich nächstes Jahr für sie fahre. Das ist falsch, ich habe keinen Vertrag mit Alpine für 2023 unterschrieben", so Piastri, der seinen Standpunkt mehr als deutlich machte: "Ich werde nächstes Jahr nicht für Alpine fahren." Piastri gilt als überaus veranlagter Fahrer, auch andere Rennställe wie McLaren sollen an ihm interessiert sein.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB