Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte:Platinis Beschwerde erfolglos

Die vierjährige Sperre des ehemaligen Uefa-Präsidenten Michel Platini ist laut Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) rechtmäßig. Eine Beschwerde Platinis wurde am Donnerstag abgewiesen. Angesichts der Schwere von Platinis Fehlverhalten sei die Strafe angemessen, so das Urteil. Zuvor hatte bereits der Internationale Sportgerichtshof Cas die damalige Sanktion des Weltverbands Fifa bestätigt. Platini hat nun in seiner Beschwerde eine Verletzung mehrerer Artikel der Europäischen Menschenrechtskonvention vorgebracht. Doch laut Gericht war weder sein Recht auf ein faires Verfahren noch auf Berufsfreiheit verletzt worden. Grund für Platinis Sperre war eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken, die der Franzose 2011 von Ex-Fifa-Chef Joseph Blatter erhielt. Auch Blatter war deshalb gesperrt worden.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB