bedeckt München 14°

EM-Qualifikation:U21 müht sich gegen Färöer

Germany v Faroe Islands -  2015 UEFA European U21 Championships Qualifier

Nur mit Mühe gegen die kleine Fußballnation Färöer gewonnen: die deutsche U21.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Die deutsche U21 verhindert gegen Färöer nur mit Mühe eine Blamage in der EM-Qualifikation. Schalkes Klaas-Jan Huntelaar verletzt sich im Training und wird erneut ausfallen. Sabine Lisicki gewinnt in Luxemburg.

U21, EM-Qualifikation: Die U21-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben im vierten Spiel der EM-Qualifikation eine Blamage mit einem Kraftakt verhindert. In Kassel kam die Auswahl von Trainer Horst Hrubesch gegen Außenseiter Färöer nach zweimaligem Rückstand zu einem glücklichen 3:2 (1:1). Den Siegtreffer erzielte Amin Younes von Borussia Mönchengladbach in der 82. Minute. Zuvor hatten Robin Knoche vom VfL Wolfsburg (40.) und Kevin Volland von 1899 Hoffenheim (74.) für den Tabellenführer der Gruppe F getroffen. Arni Frederiksberg (11.) und Hordur Askham (69.) hatten den Gast überraschend zweimal in Führung gebracht. Die Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten erreichen die Play-offs für die Endrunde 2015 in Tschechien, wo auch die drei europäischen Teilnehmer der Olympischen Spiele 2016 in Rio ermittelt werden. Deutschland führt die Gruppe F mit zwölf Punkten vor Montenegro (6) an.

Schalke 04, Verletzung: Schalke 04 muss auch in den kommenden Wochen auf Torjäger Klaas-Jan Huntelaar verzichten. Der 30 Jahre alte niederländische Angreifer verletzte sich am Montag bei einem Trainingsunfall erneut an seinem lädierten rechten Knie. Die Kernspin-Untersuchung am Dienstag ergab eine Verschlechterung seiner Innenbandblessur, teilte der Klub am Abend mit. Ob der "Hunter" erneut operiert werden muss, soll in den kommenden Tagen entschieden werden. Der Stürmer hatte sein erstes Mannschaftstraining seit knapp zwei Monaten absolviert.

Tennis, Sabine Lisicki: Sabine Lisicki hat beim Tennisturnier in Luxemburg die zweite Runde erreicht. Die an Nummer drei gesetzte Berlinerin hatte am Dienstag gegen die Weltranglisten-86. Donna Vekic aus Kroatien anfangs mehr Probleme als erwartet, gewann dann aber 2:6, 6:3, 6:0. In der vergangenen Woche war die 24-Jährige zu ihrer Achtelfinalpartie in Osaka wegen Problemen an der Hüfte nicht angetreten. Mona Barthel war in Luxemburg zuvor in der ersten Runde ausgeschieden. Die Neumünsteranerin verlor gegen die Schweizerin Stefanie Vögele 6:1, 4:6, 6:7 (3:7). Die WTA-Veranstaltung ist mit 235 000 Dollar dotiert.

Basketball, Eurocup: Die Basketballer von Alba Berlin sind miteinem Kantersieg in die Eurocup-Saison gestartet. Beim Bundesliga-Rivalen Telekom Baskets Bonn gewannen die Berliner nach einer überragenden ersten Halbzeit am Dienstag deutlich mit 86:65 (50:28). David Logan mit 20 und Akeem Vargas und Vojdan Stojanovski mit jeweils 13 Punkten waren die besten Werfer des Hauptstadtclubs. Bei Bonn kamen Jamel McLean und Benas Veikalas auf je 14 Zähler. In den weiteren Gruppenspielen treffen die beiden deutschen Clubs in den kommenden Wochen auf CAI Saragossa, Virtus Rom, BCM Gravelines und Belfius Mons Hainaut. Die drei erfolgreichsten Mannschaften erreichen die nächste Runde.

Fußball, Inter Mailand: Eine Gruppe von indonesischen Investoren hat die Mehrheit der Anteile an dem italienischen Fußballclub Inter Mailand übernommen. "Es ist alles unterschrieben", sagte Präsident Massimo Moratti nach einem Treffen mit Geldgeber Erick Thohir und seinen Partnern am Dienstag. 70 Prozent der Anteile an dem Verein kauft Thohir von Moratti. Italienische Medien spekulierten über einen Kaufpreis von etwa 300 Millionen Euro, offiziell wurde keine Zahl genannt. Damit endet nach 18 Jahren auch die Ära von Moratti, seine Familie will allerdings zumindest weiter in die Geschäfte involviert bleiben. "Meine Familie und ich werden dieses außergewöhnliche Abenteuer gemeinsam mit den Investoren weiter leben mit der gleichen Hingabe und Liebe, die uns mit Inter verbindet", betonte Moratti. Ob er Präsident bleiben könne, wisse er noch nicht. "Wir werden sehen", sagte der 68-Jährige. In einer Mitteilung des Vereins hieß es, die Investoren und die Familie Moratti arbeiteten zusammen, um den Club noch wettbewerbsfähiger zu machen.

Bundesliga, Verletzung: Bei Bayern München fällt der nächste Mittelfeldspieler aus. Xherdan Shaqiri hat sich im WM-Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Albanien (2:1) einen Muskelbündelriss an der Rückseite des rechten Oberschenkels zugezogen und soll sechs Wochen pausieren, wie der FCB am Dienstag berichtete. "Ich bin enttäuscht, versuche aber, so schnell wie möglich wieder fit zu werden", sagte der 22-Jährige auf der Internetseite des deutschen Fußball-Meisters. Shaqiri hatte sich mit der Schweiz am vergangenen Freitag mit dem Sieg in Albanien für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien qualifiziert. Der Bayern-Profi war dabei in der ersten Spielhälfte behandelt worden, hatte zunächst aber weitergespielt. Kurz nach der Pause erzielte der 22-Jährige den Führungstreffer zum 1:0, ehe er ausgewechselt wurde.

Handball, Bundesliga: Der SC Magdeburg befindet sich in der Handball-Bundesliga (HBL) weiter im Aufwind. In einer vorgezogenen Begegnung des 11. Spieltages kam der erste deutsche Champions-League-Gewinner gegen den TuS N-Lübbecke zu einem 30:26 (16:13)-Erfolg und feierte damit den dritten Sieg in Serie. In der Tabelle verbesserte sich der SCM mit 13:7 Punkten vorerst auf den fünften Platz. TuS N-Lübbecke bleibt Zehnter (9:9). Bester Werfer bei den Magdeburgern war Jure Natek mit sieben Treffern, Lübbecke hatte in Frank Loke, Gabor Langhans und Tim Remer (alle vier) seine erfolgreichsten Schützen.

Vielseitigkeit, Reiten: Das Vielseitigkeitspferd des Mannschafts-Olympiadritten Jonathan Paget aus Neuseeland ist positiv getestet worden. Der 29-Jährige wurde wegen eines möglichen Dopingvergehens provisorisch für zwei Monate gesperrt. Bei dem Wallach Clifton Promise, mit dem Paget 2012 in London Olympia-Bronze mit dem Team geholt hatte, wurde bei einem Test am 8. September nach seinem Triumph in Burghley das Beruhigungsmittel Reserpin nachgewiesen. Eine B-Probe ist angeordnet. Der 29 Jahre alte Paget hatte in diesem Jahr als erster Reiter seit 24 Jahren die Vier-Sterne-Prüfungen in Badminton und Burghley gewonnen. Im kommenden April wollte er mit einem Erfolg in Kentucky den Grand Slam komplettieren, der mit 225.000 britischen Pfund (266.000 Euro) dotiert ist. Zuletzt war dieser Coup 2003 der Britin Pippa Funnell gelungen.

Champions League, Berufung: Der griechische Fußballclub PAOK Saloniki hat sich erfolgreich gegen die Verurteilung zu einem Geisterspiel auf europäischer Bühne gewehrt. Die Berufungskammer der Europäischen Fußball-Union UEFA erkannte den Einspruch gegen die Bestrafung nach Vorfällen im Playoff-Rückspiel der Champions League gegen den FC Schalke 04 teilweise an. Das teilte die UEFA am Dienstag mit. PAOK muss nun das Europa-League-Heimspiel gegen Maccabi Haifa am 24. Oktober nicht vor leeren Rängen bestreiten, aber eine Geldstrafe von 30 000 Euro zahlen. Die Sperre für Salonikis Trainer Huub Stevens für drei UEFA-Partien hat Bestand. Der frühere Bundesliga-Coach muss zudem eine Strafe von 5000 Euro leisten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema