EM in London Hockeyspielerinnen holen Bronze

Zufrieden: Cecile Pieper, Lea Stockel und Anne Schröder (von links nach rechts)

(Foto: dpa)

Die deutschen Hockeyspielerinnen schlagen Spanien deutlich. Stefan Bradl stürzt bei Rennen in Silverstone. Golfer John Daly bricht auf dem Platz zusammen.

Hockey, EM: Die deutschen Hockey-Frauen haben sich in London die Bronzemedaille gesichert. Die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders besiegte am Sonntag Spanien im Spiel um Platz drei mit 5:1 (4:0). Am Freitag war Titelverteidiger Deutschland im Halbfinale mit 0:1 an den Niederlanden gescheitert. "Wir haben sehr gut verteidigt und sind einfach nur glücklich mit der Bronzemedaille", sagte Charlotte Stapenhorst, die mit einem einem Dreierpack (12., 19., 32.) zur Matchwinnerin avancierte. Lisa Altenburg (22./Siebenmeter) und Eileen Hoffmann (29.) erzielten die weiteren Tore für Deutschland. Carlota Petchame blieb der Ehrentreffer für Spanien vorbehalten (44.).

Moto GP, Silverstone: MotoGP-Pilot Stefan Bradl (Zahling) hat im Regenchaos von Silverstone einen herben Rückschlag erlitten. Beim zwölften WM-Lauf in Großbritannien stürzte der 25-Jährige sieben Runden vor dem Ende und schied auf Rang 13 liegend aus. Für Bradl war es der dritte Einsatz nach dem Wechsel vom Krisenteam Forward zu Aprilia. Vor zwei Wochen hatte er im tschechischen Brünn den 14. Platz belegt und die ersten WM-Punkte für sein neues Team geholt. Den Sieg am Sonntag vor 73.000 Zuschauern, darunter auch Hollywood-Superstar Brad Pitt, sicherte sich der Italiener Valentino Rossi. Der Yamaha-Pilot behielt in einem von zahlreichen Stürzen geprägten Rennen den Überblick und verwies seine beiden Landsmänner Danilo Petrucci (Yamaha) und Andrea Dovizioso (Ducati) auf die Plätze. Rossi übernahm mit seinem vierten Saisonsieg auch die Führung in der Gesamtwertung (236 Punkte) vor den Spaniern Jorge Lorenzo (Yamaha/224) und Marc Marquez (Honda/159).

DTM Unfall mit Ansage
Analyse
Funkspruch in der DTM

Unfall mit Ansage

"Schieb ihn raus!": Ein Funkspruch des Audi-Sportchefs sorgt für Aufregung in der DTM. Die Konkurrenz fordert abschreckende Strafen.   Von René Hofmann

Golf: Der zweimalige Majorsieger John Daly ist während eines kleinen Golf-Turniers auf dem Platz zusammenbrochen. Der 49-jährige Amerikaner wurde nach seinem Kollaps am Samstag (Ortszeit) im Deerfield Golf Club in der Nähe von Jackson/US-Bundesstaat Mississippi zu weiteren Untersuchungen in eine Klinik gebracht. Das berichtete der amerikanische Golf-Dachverband PGA auf seiner Homepage. Nach Aussagen des Club-Golflehrers, Leigh Brannan, soll Daly wegen der Hitze Probleme mit dem Atmen gehabt haben. Zu diesen Zeitpunkt herrschten auf dem Golfplatz Temperaturen von knapp 35 Grad Celsius. "Ihm war ziemlich schlecht, bevor er zusammenbrach", sagte Brannan. "Wir hoffen alle, dass es nichts Ernstes ist und er nur etwas dehydriert war. Er hat sogar gesagt, dass er Sonntag wieder spielen will." Daly gilt wegen seiner viele Eskapaden auf und neben der Golfplätze als "Enfant Terrible" in der Szene.

Tennis, New Haven: Die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova hat zum dritten Mal das WTA-Tennis-Turnier in New Haven gewonnen. In einem rein tschechischen Endspiel setzte sich die Titelverteidigerin am Samstag (Ortszeit) mit 6:7 (6:8), 6:2, 6:2 gegen Lucie Safarova durch. Kvitova gewann damit auch den siebten Vergleich gegen die French-Open-Finalistin, mit der sie befreundet ist. Für die Weltranglisten-Fünfte war es der dritte Turniersieg in diesem Jahr und der insgesamt 17. ihrer Karriere. Bei den am Montag in New York beginnenden US Open trifft Kvitova in der ersten Runde auf die deutsche Qualifikantin Laura Siegemund. Im Doppel-Finale holte Julia Görges aus Bad Oldesloe zuvor den Titel. An der Seite ihrer tschechischen Partnerin Lucie Hradecka gewann Görges 6:3, 6:1 gegen Chuang Chia-Jung aus Taiwan und die Chinesin Liang Chen.

Tennis, US Open: Nach seiner erfolgreichen Qualifikation für das Hauptfeld der US Open trifft Hoffnungsträger Alexander Zverev (Hamburg) in der ersten Runde von Flushing Meadows auf die deutsche Nummer eins Philipp Kohlschreiber. Der Augsburger ist beim letzten Grand Slam des Jahres an Position 29 gesetzt. Ein schweres Los erwischte nach dem Sprung ins Hauptfeld von New York auch Laura Siegemund (Metzingen). Die 27-Jährige bekommt es zum Auftakt mit der zweimaligen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova (Tschechien/Nr. 5) zu tun, die am Samstag das Finale von New Haven gegen ihre Landsfrau Lucie Safarova bestritt. Qualifikant Michael Berrer (Stuttgart) spielt gegen den spanischen Routinier Tommy Robredo.