Eisschnelllauf:Pechstein verpasst Top Ten

Claudia Pechstein hat zum Abschluss des Weltcup-Auftakts der Eisschnellläufer in Minsk die erhoffte Platzierung unter den besten Zehn verpasst. Im Massenstart kam die fünfmalige Olympiasiegerin am Sonntag auf Rang elf, einen Platz hinter ihr landete die Berlinerin Michelle Uhrig. Somit schaffte es am Wochenende kein deutscher Einzelathlet in die Top Ten. Vor dem Massenstart-Rennen der Frauen, das die Kanadierin Ivanie Blondin gewann, reichte es bei den Männern für Joel Dufter aus Inzell über die 500 Meter nur zu Rang 19 (35,804 Sekunden). An den Vortagen waren Dufter als 15. und Nico Ihle aus Chemnitz als 13. über die 1000 Meter chancenlos geblieben, während sie im Teamsprint Neunte wurden. Patrick Beckert (Erfurt/6:27,230 Minuten) schloss die 5000 Meter als Elfter ab. Pechstein (4:12,041 Minuten) hatte schon am Freitag über 3000 Meter Platz 14 belegt.

© SZ vom 18.11.2019 / SID
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB