bedeckt München

Eisschnelllauf:Große gewählt

Matthias Große ist neuer Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG). Der Lebensgefährte der fünfmaligen Olympiasiegerin Claudia Pechstein (Berlin) ist auf der Mitgliederversammlung des DESG in Frankfurt mit 70 Ja-Stimmen bei fünf Gegenstimmen und zwölf Enthaltungen in das Amt gewählt worden.

"Es war eine Abstimmung nicht nur über eine Person, sondern über den neuen Weg der DESG", sagte Große nach seiner Wahl: "Es gilt jetzt, die Arbeit aufzunehmen, sich nicht feiern zu lassen und dafür zu sorgen, dass der Verband zu alter Stärke findet." Zur Kritik an Große, dessen Führungsstil in den vergangenen Wochen nicht bei jedem gut ankam, wollte sich Alfons Hörmann, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Samstag nicht äußern. "Es liegt nicht bei uns, die Kritik an einzelnen Personen in unseren autonomen Mitgliedsorganisationen zu kommentieren", sagte Hörmann. Bisher sei dem DOSB "nichts zu Ohren gekommen, was uns in irgendeiner Form Sorgen macht".

Große hatte als kommissarischer Präsident zuletzt mit rigorosen Maßnahmen für Aufsehen gesorgt. Er trennte sich von Bundestrainer Erik Bouwman und Sportdirektor Matthias Kulik und investierte nach eigenen Angaben 250 000 Euro zur Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten in die Infrastruktur des Verbandes. Vor allen Moritz Geisreiter als Aktivensprecher hatte sich gegen eine Wahl von Große stark gemacht.

© SZ vom 20.09.2020 / SID, DPA

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite