Eishockey:Eisbären Berlin erster Viertelfinalist

Nach einer schlechten vergangenen Saison haben die Eisbären Berlin in der laufenden Spielzeit als erstes Team in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) das Viertelfinalticket gelöst. Durch den Punktgewinn bei der 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:0, 0:1)-Heimniederlage gegen den ERC Ingolstadt nach Penaltyschießen hat der Tabellenführer einen der ersten sechs Plätze sicher und muss nicht den Umweg Vor-Play-offs nehmen. Berlin (93 Punkte) liegt knapp vor den Fischtown Pinguins Bremerhaven (92), die bei den Grizzlys Wolfsburg 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) gewannen und näher heranrückten. Im Tabellenkeller verlor Schlusslicht Augsburger Panther gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten Iserlohn Roosters mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung. Nach einem 0:2-Rückstand sorgten die Berliner Zach Boychuk (31.) und Julian Melchiori (55.) mit ihren Treffern für die Verlängerung. Im Shootout schoss Brandon Kozun den Tabellenneunten Ingolstadt zum Sieg. Berlin hatte die ganz und gar enttäuschende Hauptrunde im Vorjahr auf Platz elf abgeschlossen und sogar in den Vor-Play-offs gefehlt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: