bedeckt München 17°

Eishockey:EHC siegt 4:2 ohne Hager

Der Freitag, der für den EHC Red Bull München mit einer schlechten Nachricht begonnen hatte, endete am Abend sportlich versöhnlich. Nachdem der Klub mitgeteilt hatte, dass Kapitän Patrick Hager den Rest der Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aufgrund einer Knöchel-Operation verpassen wird, besiegte der EHC die Iserlohn Roosters zuhause mit 4:2. Im Playoff-Viertelfinale (Start 20. April) trifft der EHC auf den ERC Ingolstadt. Der EHC, der für den Rest der Spielzeit auch auf Jakob Mayenschein (Muskelbündelriss im linken Oberschenkel) verzichten muss, spielte ein konzentriertes Startdrittel, in dem John-Jason Peterka das 1:0 erzielte (20.). Es war der 2000. DEL-Treffer der Münchner. Philip Gogulla, aus einer einwöchigen Verletzungspause zurückgekehrt, sprach nach den ersten 20 Minuten bei Magentasport von einem "guten Start". Der Beginn des Mitteldrittels verzögerte sich aufgrund einer defekten Plexiglasscheibe um 15 Minuten, dann brachte Derek Roy (27., Überzahl) nach Iserlohns Ausgleich von Alexandre Grenier (25.) den EHC wieder in Führung. Gogulla baute diese aus (42.), Casey Bailey (44.) brachte die Roosters noch mal ran. Doch Torhüter Danny aus den Birken sicherte dem EHC den Sieg, den Trevor Parkes (59., leeres Tor) fixierte.

© SZ vom 17.04.2021 / cbe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema