Eishockey:EHC-Sieg nach Verlängerung

Der EHC Red Bull München hat auch sein drittes Spiel nach der zweiten Corona-Teamquarantäne der Saison gewonnen. Er entschied das Derby gegen die Augsburger Panther in der leeren Olympia-Eishalle mit 2:1 nach Verlängerung für sich und näherte sich so den Top-Drei der DEL-Tabelle an. Die Augsburger, in den vergangenen Wochen immer tiefer in der Tabelle abgerutscht, waren im Startdrittel die gefährlichere Mannschaft. Henrik Haukeland im Münchner Tor bekam einiges zu tun und entschärfte auch einen Schuss des in Unterzahl direkt vor ihm freistehenden Colin Campbell (16.). Im Mitteldrittel stahl Augsburgs Torhüter Markus Keller allen die Show. Allein zwischen der 25. und 28. Spielminuten machte er vier sehr gut Münchner Torchancen zunichte, die beste vergab Philip Gogulla, der mit seinem Alleingang an Keller scheiterte (28.). Das Schlussdrittel begann mit Augsburgs 1:0, Verteidiger Scott Valentine schloss einen schönen Konter erfolgreich ab (41.). Austin Ortegas 17. Saisontreffer bescherte dem EHC in Überzahl den Ausgleich (51.). Ben Street sorgte in der Verlängerung für den Münchner Sieg (64.). Am Freitag haben die Münchner spielfrei, ehe ab Sonntag innerhalb von vier Tagen drei Partien auf sie warten - darunter das Halbfinale in der Champions Hockey League (CHL) bei Tappara Tampere in Finnland (25. Januar).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB