bedeckt München 15°
vgwortpixel

Dynamo Dresden:Remis reicht zum Aufstieg

Fußball 3 Liga 1 FC Magdeburg SG Dynamo Dresden Justin Eilers SGD 11 Jubel Torjubel Freu

Ekstase: Mit einem Unentschieden gegen Magdeburg macht Dresden den Aufstieg in Liga zwei klar. Justin Eilers (rechts) freut sich über sein Tor zum 2:2.

(Foto: imago)

Dynamo Dresden verwandelt im Ost-Duell in Magdeburg einen 0:2-Rückstand in ein 2:2 - und sichert sich durch das Unentschieden die Rückkehr in die zweite Liga.

Die SG Dynamo Dresden kehrt nach zwei Jahren in die 2. Fußball-Bundesliga zurück. Der Spitzenreiter der 3. Liga erkämpfte sich am Samstag im Ost-Duell beim 1.FC Magdeburg nach 0:2-Rückstand ein 2:2 (0:1) und profitierte vom Remis des VfL Osnabrück (1:1 gegen Mainz II). Mit 68 Punkten haben die Dresdner vier Spieltage vor Saisonende mindestens den zweiten Platz und damit den Aufstieg sicher. Vor 21954 Zuschauern brachten Michel Niemeyer (41.) und Manuel Farrona Pulido (59.) Magdeburg zunächst in Führung. Pascal Testroet (63.) sorgte für den Anschlusstreffer, und Justin Eilers (67.) erzielte mit seinem 20. Saisontreffer schließlich den Ausgleich. "Wir sind froh, dass wir es endlich geschafft haben", freute sich der Torschütze nach Spielende, "es wurde Zeit." Vor dem Stadion hatte es Rangeleien zwischen Dresdner Fußballfans und Polizisten gegeben. 700 Anhänger von Dynamo waren nach Mitteilung der Polizei wegen "aggressiver Grundstimmung" nicht ins Stadion gelassen worden. Unmittelbar nach dem Ausgleichstreffer unterbrach Schiedsrichter Manuel Gräfe die Partie für mehrere Minuten, weil Dynamo-Fans Pyrotechnik und Rauchbomben gezündet hatten. Bereits zu Beginn des Spiels hatten Magdeburger Anhänger das Stadion in dichte Rauchschwaden gehüllt.

© SZ vom 17.04.2016 / dpa
Zur SZ-Startseite