bedeckt München 17°

Dritte Runde in New York:Hoher Wohlfühlfaktor

2019 US Open - Day 6

Starke Leistung: Julia Görges hat bei den US Open zum zweiten Mal in ihrer Karriere das Achtelfinale erreicht. Die 30-Jährige gewann am Samstag in New York gegen die an Nummer sieben gesetzte Kiki Bertens aus den Niederlanden mit 6:2 und 6:3.

(Foto: Mike Stobe/afp)

Julia Görges schaltet die höher eingeschätzte Niederländerin Kiki Bertens aus und erreicht das Achtelfinale in New York - genau wie erstmals Alexander Zverev.

Von Jürgen Schmieder, New York

Die US Open, das ist schon seit 1969 so, werden natürlich auch in diesem Jahr unterteilt in sieben Runden. Die Spieler versichern jedem, dass sie immer nur ans nächste Spiel denken würden, an die nächste Runde, und doch gibt es da diese zweite Unterteilung: erste und zweite Woche. In der deutschen Sprache wird dieser Unterschied deutlicher, weil jemand, der die zweite Woche der US Open erreicht, am Achtelfinale teilnimmt und nicht in der dritten Runde ausgeschieden ist. "Achtelfinale" klingt schon nach "Endspiel", "dritte Runde" nach der Durchsage eines Achterbahn-Besitzers.

Dominik Köpfer schaffte schon am Freitag mit einem Sieg gegen Nikoloz Basiliaschwili (Georgien, Nummer 19 der Weltrangliste, 6:3, 7:6 (5), 4:6, 6:1) den Einzug in die vierte Runde (so nennen die Amerikaner das, und auch das klingt eher nach Achterbahn, sie beginnen erst eine Runde später mit dem Suffix "-finale", also: "Quarterfinals"), am Samstag hatten drei weitere deutsche Teilnehmer die Chance, das Achtelfinale und damit die zweite Woche des Turniers zu erreichen.

Alexander Zverev, das war aus deutscher Sicht natürlich die wichtigste Nachricht, steht im Achtelfinale. Schon vor Monaten sagte er, dass er bei diesen US Open den Durchbruch bei Grand-Slam-Turnieren schaffen wolle. Er verriet zwar nicht, wo genau er seine Grenze zieht, damit er dieses Turnier als Erfolg betrachtet. Doch im Achtelfinale in New York stand er in seiner Karriere bislang noch nie. Die deutsche Nummer eins setzte sich nach hartem, oft ungewohnt geduldigem Kampf gegen den Slowenen Aljaz Bedene mit 6:7 (4), 7:6 (4), 6:3, 7:6 (3) durch. Zverev nutzte nach 3:36 Stunden seinen zweiten Matchball.

Auch Julia Görges spielt im Achtelfinale, am Montag gegen Donna Vekic (Kroatien). "Es ist in den ersten beiden Runden immer ein bisschen schwierig, die Nerven zu behalten", sagte sie nach ihrem 6:2, 6:3-Sieg gegen die an Rang sieben gesetzte Kiki Bertens (Niederlande). Sie beherrschte diese Partie nach Belieben, agierte mutig und aggressiv, sie schaffte 18 Gewinnschläge und erzwang 25 Fehler der Gegnerin: "Ich habe mich sehr wohl gefühlt, ich spiele ohnehin sehr gerne in New York, wo die Menschen begeistert sind von diesem Sport."

Ausgeschieden ist dagegen Andrea Petkovic, sie verlor gegen 3:6, 3:6 gegen Elise Mertens (Belgien). "Meine Beinarbeit war heute nicht so scharf, ich bin nicht in die Bälle gekommen", sagte sie danach: "Ich muss aber auch sagen, dass Elise eine richtig gute Partie gespielt hat. Sie hat 26 Gewinnschläge geschafft, ich habe nur 19 leichte Fehler gemacht - das zeigt schon, wie gut sie gespielt hat."

© SZ vom 01.09.2019
Zur SZ-Startseite