Doping:Schwimmer Magnini freigesprochen

Der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne (Cas) hat den früheren Schwimmer Filippo Magnini, 37, aus Italien vom Vorwurf eines Dopingvergehens freigesprochen. Der Weltmeister von 2005 und 2007 über 100 Meter Kraul war wegen einer Verwicklung in den Dopingskandal um einen Ernährungsberater im November 2018 zu vier Jahren Sperre verurteilt worden. "Das Cas hat mich von jeder Beschuldigung entlastet", teilte Magnini mit.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB