bedeckt München 14°

Doping:Rusada-Chef entlassen

Juri Ganus, 56, ist als Chef der russischen Anti-Doping-Agentur (Rusada) entlassen worden. Das habe die Rusada-Generalversammlung mehrheitlich entschieden, sagte der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees, Stanislaw Posdnjakow. Als offizielle Begründung wurden Unregelmäßigkeiten bei den Finanzen angegeben. Ganus hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Er war inmitten des Skandals um russisches Staatsdoping vor drei Jahren an die Spitze von Rusada gewählt worden. Diese war im Dezember von der Welt-Anti-Doping-Agentur für vier Jahre gesperrt worden. Ganus hatte sich stets für Reformen in der russischen Sportpolitik ausgesprochen: "Insgesamt ist es so, dass einiges faul ist - und an vielen Stellen bei uns Sportfunktionäre ausgewechselt werden müssen", hatte er im DPA-Interview gesagt. Er rief auch Kremlchef Wladimir Putin zum Handeln auf. Zum Rusada-Interimschef wurde der Jurist Michail Buchanow berufen.

© SZ vom 29.08.2020 / DPA

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite