Doping:Moskauer Labor sanktioniert

Das Moskauer Anti-Doping-Labor darf künftig keine Blutuntersuchungen im Bezug auf den Biologischen Athletenpass mehr durchführen. Dies teilte die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) nun mit. Diese Entscheidung könne das Moskauer Labor in einer Frist von drei Wochen vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas anfechten, hieß es in der Mitteilung. Die Wada hatte dem in den russischen Dopingskandal verwickelten Moskauer Labor bereits im Januar 2020 die Zulassung entzogen, nur am Biologischen Pass durfte weitergearbeitet werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB