Curling:WM unterbrochen

In Kanada ist die Weltmeisterschaft im Curling nach positiven Corona-Tests innerhalb der Turnierblase am Samstag vorerst unterbrochen worden. Wann wieder gespielt werden kann, ist noch offen. Die WM in Calgary sollte am Sonntag enden. Sämtliche Play-off-Teams mussten sich am Samstagmorgen Tests unterziehen, bis zur Auswertung der Ergebnisse wurden alle Matches ausgesetzt, teilte der Weltverband mit. Die Maßnahmen würden in Abstimmung mit den Behörden im Bundesstaat Alberta umgesetzt.

Am Freitagabend hatte sich Schottland im ersten von zwei Ausscheidungsduellen für das Halbfinale gegen Kanada durchgesetzt, vor der zweiten Partie zwischen dem USA und der Schweiz kam der vorläufige Abbruch. Die deutsche Mannschaft beendete die WM mit vier Siegen und neun Niederlagen auf Platz zehn. Deutschland verpasste damit die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele 2022 in Peking deutlich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB