bedeckt München 20°

Curling:Dunkler Schatten

Andreas Knapp

"Die Frage lautet: Wie mache ich es dem Gegner am schwersten?": Andreas Kapp, jahrelang Skip der deutschen Nationalmannschaft, gewann zweimal den EM-Titel und zweimal WM-Silber.

(Foto: zuma press/imago)

Andreas Kapp und der Standort Füssen bangen um die Zukunft - ohne Fördergelder droht das Aus.

Im ersten Moment klingt es etwas absurd, eine Verbindung zwischen Schach und Curling herstellen zu wollen. Auf der einen Seite sitzen hoch konzentrierte Spieler auf ihren Stühlen, starren auf 64 Quadrate und attackieren ein Herrscherpaar. Auf der anderen Seite lassen die Spieler einen Granitstein über eine Eisbahn schlittern, schrubben sich die Seele aus dem Leib und schubsen den Gegner aus dem Haus. Dennoch: "Curling ist wie Schach auf dem Eis", sagt Andreas Kapp.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nationalratswahl 2019
Der Meinungsmacher
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"