Corona:Peking-Marathon abgesagt

Rund 100 Tage vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Peking (4. bis 20. Februar 2022) ist in China aufgrund eines Corona-Ausbruchs ein weiteres Sportereignis kurzfristig verschoben worden. Nach dem Marathon in der Millionenstadt Wuhan, in der das Coronavirus Ende 2019 erstmals nachgewiesen wurde, muss auch das Rennen in der Olympiastadt ausfallen. Die 40. Ausgabe des Peking-Marathons war für Sonntag (31. Oktober) geplant. China, das eine Null-Covid-Strategie fährt, meldete am Montag 39 neue Fälle. Der Marathon in der Hauptstadt werde nach Angaben der Organisatoren auf einen unbestimmten Zeitpunkt verlegt, "um das Risiko einer Ausbreitung" der Pandemie zu verhindern und um die Gesundheit der Teilnehmenden zu schützen. Zum Rennen waren 30 000 Starterinnen und Starter erwartet worden. Die Winterspiele in Peking beginnen am 4. Februar 2022. Am Mittwoch wird die 100-Tage-Marke vor Olympia erreicht, größere Feierlichkeiten werden angesichts der Lage nicht erwartet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB