bedeckt München

Corona-Pandemie:450 Millionen Euro Schaden

Der Bayerische Landes-Sportverband befürchtet für 2021 einen Schaden von rund 450 Millionen Euro durch die Pandemie. Wie der BLSV mitteilte, geht das aus einer Online-Umfrage hervor. Der Verband hatte Mitte Januar sein Meldesystem gestartet, um einen erneuten Überblick über die weiteren finanziellen Auswirkungen zu erhalten. Auf Basis der Rückmeldungen lasse sich der Schaden für alle 12 000 Vereine und 56 Sportfachverbande auf 450 Millionen Euro hochrechnen. 2020 betrugen die hochgerechneten Einbußen 200 Millionen Euro. "Die finanziellen Schäden, die sich im Vergleich zu 2020 mehr als verdoppelt haben, sind für Vereine und Fachverbände im schlimmsten Fall existenzbedrohend", sagte BLSV-Präsident Jörg Ammon. "Der bayerische Sport ist deswegen auch heuer wieder auf die finanzielle Unterstützung durch den Freistaat angewiesen." Ende 2020 hatte der BLSV wegen Corona rund 100 000 Mitglieder weniger als ein Jahr zuvor (2 Prozent). Bei Kindern und Jugendlichen sei der Rückgang mit 3,7 und 5 Prozent alarmierend.

© SZ vom 25.02.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema