Corona:13 Omikron-Infizierte bei Belenenses

Lissabon-Profis sind erste Fälle in Portugal

Die 13 Corona-Fälle beim portugiesischen Fußball-Erstligisten Belenenses Lissabon stehen offenbar in Zusammenhang mit der gefürchteten neuen Omikron-Variante des Virus. Wie das Nationale Gesundheitsinstitut Insa am Montag mitteilte, soll es sich um die ersten offiziellen Omikron-Fälle in Portugal handeln: "Vorläufige Tests deuten stark darauf hin, dass alle 13 Fälle von Belenenses-Spielern mit der besorgniserregenden Omikron-Variante in Verbindung stehen", hieß es.

Ein Spieler des Hauptstadt-Klubs war nach Angaben der Behörde kürzlich nach Südafrika gereist, dies hatte zuvor auch Belenenses-Präsident Rui Pedro Soares angedeutet. Das Stadtderby am Samstag gegen Benfica war zu einer Corona-Farce verkommen. Bei Belenenses standen nach dem Corona-Ausbruch mit insgesamt 17 Betroffenen nur neun Spieler in der "Startelf". Zur zweiten Halbzeit traten beim Stand von 0:7 nur noch sieben Profis an. Als sich ein weiterer "verletzt" auf den Rasen setzte, wurde die Partie abgebrochen. Fans skandierten: "Die Liga ist eine Schande!"

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB