Boxen:Pass für Mahmoud Charr

Schwergewichtsboxer Mahmoud Charr, 36, ist nun deutscher Staatsbürger. Er erhielt nach Angaben seines Managements bereits am vergangenen Montag die Einbürgerungsurkunde. "Ich habe mich im Herzen immer deutsch gefühlt, ich war seit der Flucht nie mehr im Libanon. Deutschland hat meiner Familie und mir sehr viel gegeben", sagte der Kölner mit syrisch-libanesischen Wurzeln, der 1984 in Beirut geboren wurde. Charr hatte 2017 den Weltmeistertitel der WBA gegen den Russen Alexander Ustinow gewonnen und kurzzeitig als erster deutscher Schwergewichtsweltmeister seit Max Schmeling gegolten. Danach folgte eine mediale Posse um einen deutschen Pass, den Charr später eingestand, nicht zu besitzen.

© SZ vom 19.08.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB