Bob:Sturz und Siege im Eiskanal

Die deutschen Schlittenfahrer haben ein wechselhaftes Wochenende erlebt. Francesco Friedrich gelang im Viererbob sein 70. Weltcupsieg, nachdem er zuvor in Park City im kleinen Schlitten zum ersten Mal auf der Olympiabahn von 2002 gewonnen hatte. Mit seiner Crew Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schüller setzte er sich vor den Landsmännern Johannes Lochner und Christoph Hafer durch. Bei den Frauen gab es durch Kim Kalicki/Leonie Fiebig sowie Laura Nolte/Lena Neudecker einen Doppelerfolg im Zweierbob. Die erfolgsverwöhnten Rodler blieben beim Saisonauftakt in Innsbruck indes ohne Tagessieg. Der dreimalige Olympiasieger Felix Loch wurde nach einem Sturz 15., Weltcup-Gesamtsiegerin Julia Taubitz kam auf Rang drei. Das beste Ergebnis war ein zweiter Rang beim Debüt der Frauen- Doppelsitzer durch Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal.

Zur SZ-Startseite