Basketball:Nächster Dämpfer

Bayern-Basketballer verlieren Euroleague-Spiel gegen Monaco

Die Basketballer des FC Bayern München haben in der Euroleague nach dem 74:65-Sieg gegen Kaunas am Dienstag nur zwei Tage später den nächsten Rückschlag kassiert: In einem engen und hart umkämpften Spiel unterlag die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri dem AS Monaco mit 78:83 Punkten. Damit haben die Münchner vier der vergangenen fünf Spiele in der europäischen Königsklasse verloren und im Kampf um einen Platz in den Playoffs weiter an Boden verloren. Elf Niederlagen stehen nun bei acht Siegen für die Bayern zu Buche, die Franzosen konnten durch den Auswärtssieg mit den Münchnern gleichziehen.

Vor allem in der Anfangsphase war den Gastgebern die Bedeutung der Partie anzumerken, ein paar Unaufmerksamkeiten genügten den Gästen, um schnell mit 6:2 und 10:5 in Führung zu gehen. Aber die Bayern kämpften sich über die Defensive ins Spiel, Nick Weiler-Babb ließ Monacos überragenden Spielmacher Mike James zunächst kaum Raum zur Entfaltung. In der Offensive lief Corey Walden heiß, der US-Guard war mit 26 Punkten Münchens Topscorer und führte sein Team zur zwischenzeitlichen 35:28-Führung. Kurz vor der Pause unterliefen den Bayern aber wieder leichte Fehler, angeführt von James, der sich zusehends steigerte und ebenfalls 26 Punkte sammelte, ging der Gast mit einem 40:35-Vorsprung in die Kabine. Diesen Vorteil ließen sich die routinierten Gäste trotz aller Bemühungen der Münchner, die nur noch einmal ausgleichen konnten, nicht mehr nehmen. Neben Walden punktete auch Vladimir Lucic (14) zweistellig.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB