bedeckt München 16°

Basketball:Eins aus drei

27 Punkte: Gegen Bamberg trifft Münchens Lisa Spatzier beinahe nach Belieben.

(Foto: Claus Schunk)

Wirklich planbar ist der Spielbetrieb in der zweiten Frauen-Bundesliga weiterhin nicht. Nach einem kampflosen Sieg am Ostermontag hat auch Jahn Münchens nächster Gegner bereits absagen müssen.

Von Karl-Wilhelm Götte

Sportlich lief das Osterwochenende erfolgreich für die Zweitliga-Basketballerinnen der TS Jahn München, es hat ihnen aber auch einmal mehr vor Augen geführt, wie wenig planbar die laufende Saison ist - und genauso geht es weiter: Das Auswärtsspiel am kommenden Wochenende in Weiterstadt ist bereits abgesagt, der Gegner hat neben der Pandemie das Zusatzproblem, seine Halle wegen eines Wasserschadens nicht nutzen zu können. So steht den Münchnerinnen inmitten allgemeiner Terminnot eine Pause bevor, die sie "zur Regeneration nutzen" wollen, so Trainer Markus Klusemann.

Jahn ist nach zuletzt fünf Siegen aus den vergangenen sechs Spielen Tabellendritter. Über Ostern gab es beim bayerischen Rivalen DJK Don Bosco Bamberg am Samstag einen deutlichen 74:48-Erfolg - und am Montag eine 20:0-Wertung durch einen kampflosen Sieg beim ASC Mainz, dessen obligatorischer Corona-Test vor Spielbeginn einen positiven Fall ergeben hatte. Da die betroffene Spielerin offenbar Symptome zeigte, wie die Mainzer Allgemeine Zeitung berichtete, musste sich die gesamte Mannschaft in Quarantäne begeben. In Bamberg führte das Team um Spielführerin Jella Molz zur Pause knapp mit 31:26, drehte dann aber auf, vor allem Theresa Spatzier (27 Punkte) und Distanzspezialistin Talena Fackler (22) trafen in Serie. Constanze Ehrmeier und Paula Graichen steuerten zehn und neun Punkte bei. Graichen und Spatzier waren es auch, die Bamberg mit 13 und zwölf Rebounds besonders unter dem eigenen Korb in Schach hielten und ihnen kaum zweite Würfe gestatteten. Mit der Rückkehr der 17-jährigen Centerin Olivia Borsutzki nach ihrem Nasenbeinbruch rechnet der Trainer fürs übernächste Wochenende, wenn Jahn München bei den Metropol Baskets in Schwabach antreten wird - nach aktuellem Stand.

© SZ/lib
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema