bedeckt München 30°

Basketball:Alba dem Titel nahe

86:65 gegen Ludwigsburg - Berlins Basketballer gehen am Sonntag mit einem gewaltigen Vorsprung in das Rückspiel um die deutsche Meisterschaft.

Die Basketballer von Alba Berlin sind ihrem ersten deutschen Meistertitel seit zwölf Jahren nach einer Machtdemonstration einen großen Schritt nähergekommen. Im ersten Finalspiel des Endturniers der Basketball Bundesliga (BBL) gewann der Pokalsieger gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 88:65 (46:29). Das zweite Finalspiel findet am Sonntag (15.00 Uhr/MagentaSport und Sport1) statt.

Ludwigsburg, das auf dem Weg in sein erstes BBL-Finale Titelverteidiger Bayern München im Viertelfinale ausgeschaltet hatte, musste nun ohne den Topscorer und Antreiber Marcos Knight auskommen. Der 30 Jahre alte Amerikaner fehlte wegen der Nachwirkungen einer Knöchelverletzung, die er sich bereits im zweiten Vorrundenspiel gegen Frankfurt zugezogen hatte. Sein Einsatz am Sonntag erscheint zudem fraglich.

Nach einigen Startschwierigkeiten konnte sich Alba ab Mitte des zweiten Viertels absetzen. Beste Werfer des achtmaligen deutschen Meisters, der am Sonntag sein erstes Double seit 2003 perfekt machen kann, waren Rokas Giedraitis und Martin Hermansson mit je 14 sowie Niels Giffey, Marcus Eriksson und Landry Nnoko mit je zwölf Punkten. Für die Ludwigsburger, die nach fünf Halbfinal-Teilnahmen erstmals um den Titel spielen, erzielte Jonas Wohlfarth-Bottermann elf Punkte.

© SZ vom 27.06.2020 / sid

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite