Anlaufstelle gegen Gewalt:93 Meldungen

93 Personen haben sich zwischen Mitte Mai bis Ende Oktober an die Anlaufstelle gegen Gewalt des Vereins Athleten Deutschland gewandt. Dies geht aus einer Evaluation der Vereinigung hervor, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. Der Evaluationsbericht des Heidelberger Instituts für Sozial- und Verhaltenswissenschaften zeige: Anlauf gegen Gewalt entfaltet seine beabsichtigte Wirkung. Von Gewalt betroffene Personen stellten laut des Berichts mit 58 Prozent die größte Gruppe der Ratsuchenden dar. Bei etwa einem Drittel (37,7 Prozent) handele es sich um Personen, die Gewalt beobachtet, vermutet oder um die Gewalterfahrungen Dritter gewusst hätten, hieß es. Das Gros der Hilfegesuche stamme von Bundeskaderathleten und -athletinnen (63,9 Prozent). Dabei hatten aktive Kadersportler (30,6 Prozent) gleichermaßen Rat bei der Anlaufstelle gegen Gewalt gesucht wie ehemalige Athleten (33,3 Prozent). In 90,6 Prozent der registrierten Hilfegesuche sei von Gewalt gegen Frauen berichtet worden.

Zur SZ-Startseite