bedeckt München 18°
vgwortpixel

Afrika Cup:Salah scheitert mit Ägypten

Afrika-Cup: Aus für Ägypten und Kamerun

Der deutsche Trainer Gernot Rohr hat mit Nigeria beim Afrika-Cup im Achtelfinale Titelverteidiger Kamerun entthront (3:2). Auch für den favorisierten Gastgeber Ägypten mit Topstürmer Mohamed Salah (FC Liverpool) ist das Turnier bereits beendet. Die Ägypter verloren gegen Südafrika 0:1, Thembinkosi Lorch ließ mit seinem späten Tor (85.) 75 000 Zuschauer in Kairo verstummen. Beim ägyptischen Verband EFA hatte das Aus umfangreiche Konsequenzen: Nationaltrainer Javier Aguirre (Mexiko), der erst seit August 2018 im Amt war, übernahm die Verantwortung für das Scheitern und wurde entlassen, Verbandschef Hani Abu Raida erklärte seinen Rücktritt und empfahl diesen Schritt dem gesamten EFA-Präsidium.

Südafrika trifft im Viertelfinale auf das von Rohr gecoachte Nigeria, das zuvor gegen Kamerun mit dem niederländischen Trainer Clarence Seedorf 3:2 (1:2) gewonnen hatte. Odion Ighalo (63.), der auch das 1:0 erzielt hatte, und Arsenal-Stürmer Alex Iwobi (66.) drehten innerhalb von drei Minuten die Partie für Nigeria.