13. Wettkampftag Olympia kompakt

Die Fußball-Frauen gewinnen Bronze, ein Zehnkämpfer überzeugt, IOC-Chef Rogge kritisiert Usain Bolt.

Für Timo Boll ist das Tischtennis-Turnier unerwartet früh vorbei. Der an Nummer fünf gesetzte Europameister verlor im Achtelfinale mit 1:4-Sätzen gegen Oh Sang Eun aus Südkorea und schied als letzter deutscher Spieler aus. Fünf Tage nach dem Gewinn der Silbermedaille mit der Mannschaft konnte der 27 Jahre alte Linkshänder seine Normalform nicht abrufen. Beim 9:11, 4:11, 9:11, 11:8, 3:11 war er dem Weltranglisten-15. unerwartet deutlich unterlegen. Vor Boll mussten bereits Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß ihre Schläger einpacken. Der 19-jährige Ovcharov verlor 1:4 im Achtelfinale gegen Ko Lai Chak (Hongkong), Süß unterlag in der dritten Runde mit 0:4 gegen Wladimir Samsonow aus Weißrussland.

Schwere Bedingungen: Nicht nur die Geherinnen haben mit dem schlechten Wetter zu kämpfen.

(Foto: Foto: dpa)

Meredith Michaels-Beerbaum und Ludger Beerbaum haben die olympische Bronzemedaille im Springreiten verpasst. Im Stechen musste sich die gebürtige Kalifornierin Michaels-Beerbaum am Donnerstag in Hongkong auf ihrem Pferd Shutterfly mit Platz vier zufrieden geben. Auch ihr Schwager Beerbaum ging mit All Inclusive nach einem Abwurf leer aus. Bronze gewann Bezzie Maden mit Authentic, die nur um zwölf Hundertstelsekunden schneller als Michaels-Beerbaum war. Um Gold kämpfen der Schwede Rolf-Goran Bengtsson mit Ninja und der Kanadier Eric Lamaze mit Hickstead. Sie waren als einzige der 35 Starter in beiden Umläufen ohne Abwürfe geblieben.

Die deutschen Hockey-Herren spielen um die Goldmedaille. Mit einem 4:3 im Siebenmeterschießen über die Niederlande zog das Team von Trainer Markus Weise am Donnerstag in das Endspiel ein und hat damit Silber sicher. Nach der Verlängerung hatte es 1:1 gestanden. In der regulären Spielzeit hatte Philipp Zeller (68. Minute) vor 6000 Zuschauern kurz vor Schluss den 0:1-Rückstand durch Timme Hoyng (65.) ausgeglichen. Im Finale trifft Deutschland am Samstag auf Spanien.

Die Doping-Affäre bei den olympischen Reiterspielen in Hongkong zieht immer weitere Kreise. Wie der Weltreiter-Verband am Donnerstag bestätigte, wurden vier auf der Starterliste fehlende Reiter wegen positiver Medikationsproben vor dem Einzel-Finale von den Olympischen Spielen suspendiert. Darunter ist der Norweger Tony Andre Hansen, bei dessen Pferd Camiro die verbotene Substanz Capsaicin gefunden wurde.

Auch bei Christian Ahlmanns Pferd Cöster wurde die verbotene Substanz Capsaicin festgestellt. Der Internationale Verband FEI suspendierte Ahlmann umgehend. Der 33-Jährige aus Marl kann damit nicht am Einzel-Finale der besten 35 Reiter am Donnerstagabend teilnehmen. Ahlmann gehörte zur deutschen Equipe, die am Montag im Mannschafts-Wettbewerb Fünfte geworden war. Vor vier Jahren in Athen hatte die deutsche Mannschaft ihre Goldmedaille im Teamwettbewerb verloren, weil eine Behandlung an Ludger Beerbaums Pferd Goldfever nicht angemeldet worden war.

Wenige Stunden nach Bekanntwerden der vier Doping-Fälle beim olympischen Reitturnier in Hongkong behielten die beiden verbliebenen Starter aus Deutschland die Nerven und schafften den Sprung ins Finale. Meredith Michaels-Beerbaum mit dem 15 Jahre alten Wallach Shutterfly und Ludger Beerbaum mit dem neun Jahre alten All Inclusive qualifizierten sich für das letzte Finalspringen, nachdem beide in der vorletzten Runde je einen Abwurf hatten. Zehn Reiter waren fehlerfrei geblieben. Die Punkte werden in die letzte Runde mitgenommen.

Die deutsche Nationalmannschaft hat zum dritten Mal in Folge die Bronzemedaille beim olympischen Frauenfußball-Turnier gewonnen. Die Mannschaft von Trainerin Silvia Neid setzte sich im Spiel um Platz drei am Donnerstag in Peking 2:0 (0:0) gegen Japan durch und sicherte sich damit wie 2000 in Sydney und 2004 in Athen auch in China den Bronze-Rang. Die beiden Tore für die deutsche Elf erzielte die eingewechselte Fatmire Bajramaj (68./87.). Die Fußball-Frauen der USA haben Brasiliens Ballkünstlerinnen entzaubert und durch einen 1:0-Endspielsieg zum dritten Mal nach 1996 und 2004 Olympia-Gold gewonnen. In der Final-Neuauflage der Spiele von Athen erzielte Carli Lloyd am Donnerstag vor 51 612 Zuschauern im Pekinger Arbeiterstadion in der sechsten Minute der Verlängerung den goldenen Treffer.

Taekwondoka Daniel Manz hat den Kampf um die Bronzemedaille der 68-kg-Klasse verloren und nur Platz 5 belegt. Der 20-Jährige aus Friedrichshafen unterlag im "kleinen Finale" dem Weltmeister Sung Yu-Chi aus Taiwan knapp mit 3:4, wobei er nur acht Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Gegenpunkt kassierte. Lim Sujeong hat Südkorea die erste Goldmedaille bei den olympischen Taekwondo-Wettbewerben beschert. Einen Tag nach ihrem 22. Geburtstag bezwang Lim Europameisterin Azize Tanrikulu aus der Türkei im Finale mit 1:0. Die Bronzemedaillen holten Diana Lopez (USA) und Martina Zubcic (Kroatien).

Freistilringer David Bichinaschwili hat Bronze verpasst. Der 33-Jährige unterlag im kleinen Finale gegen den russischen Weltmeister Georgi Ketojew und belegte damit Platz fünf. Der Georgier Rewazi Mindoraschwili ist Ringer-Olympiasieger der Klasse bis 84 Kilogramm im freien Stil. Der Russe Schirwani Muradow hat im vorletzten Ringer-Wettbewerb seinem Land bereits die sechste Goldmedaille in dieser Sportart beschert. Der Europameister setzte sich im Finale der Freistil-Klasse bis 96 kg gegen den Kasachen Tigijew Taimuras durch. Der Usbeke Artur Taymasow hat den letzten Ringer-Wettbewerb gewonnen und seinen Olympiasieg von Athen 2004 wiederholt. Der zweimalige Weltmeister setzte sich im Finale der Freistil-Klasse bis 120 kg gegen den WM-Dritten Bachtiyar Achmedow aus Russland durch.

Weiter zur Leichtathletik