Reisekolumne "Mitten in ..."Spaß streng verboten

Flamingos retten die Stimmung beim Festival in Freiburg. Und im eritreischen Massawa erfüllt der Spaziergänger einen zunächst etwas verstörenden Fotoauftrag.

Mitten in ... Freiburg

Ein Festival am See, die Sonne strahlt, wie ihr befohlen, Tausende Menschen und elektronische Musik: Wenn das nicht wild wird. Wird es nicht. Gut, drei, vier Freaks tanzen so, als stünde Kiss auf der Bühne. Ein Paar knutscht wild in der Menge, die Freunde gröhlen. Und sonst? Biedermeier-Rave. Mit Bargeld darf man nicht zahlen. Nur mit Marken, die man ständig verliert. Auf jedem Getränk sind zwei Euro Pfand, nach drei Stunden ist man arm. Plastikflaschen kriegt man nur ohne Deckel, warum auch immer. Okay, dann halt schwimmen. Man hält die Füße ins Wasser, 22, 23, 24, da kommt ein Ordner, verboten. Man geht weiter um den See, springt schnell rein, wieder ein Ordner. "Raus da. Die Badestelle ist da hinten." Da hinten? "Ja, da könnt Ihr einen Flamingo mieten." Pinkes Plastik-Getier am Horizont. Party eindeutig gerettet.

Friederike Zoe Grasshoff

SZ vom 3. August 2018

Bild: Marc Herold 5. August 2018, 18:442018-08-05 18:44:30 © SZ/edi