Paddeltour und Plitvicer SeenDurchs wilde Kroatien

Einst paddelten hier Winnetou und Old Shatterhand, nun dürfen die Urlauber selbst das Ruder übernehmen - im idyllischen Binnenland Kroatiens.

Wasserfälle, glasklare Flüsse und vergessene Dörfer: Jenseits des Velebit-Gebirges im kroatischen Binnenland bleibt der Ansturm touristischer Massen bisher noch aus. In der Region zwischen Zagreb und den Plitvicer Seen lässt sich fast unberührte Natur erleben - ob beim Rafting auf den Flüssen um Karlovac oder Wandern im Plitvicer Nationalpark. Eine Bilderreise von Susanne Popp.

Es ist heiß. Im Neoprenanzug und mit einem gelben Schlauchboot auf den Schultern fühlen sich die 30 Grad im kroatischen Hinterland noch sehr viel heißer an. Ein schmaler Weg führt den Berg hinunter zur grün-blau schimmernden Mrežnica. Je zwei Personen schleppen ein Schlauchboot bis zum Ufer. Auf sie wartet nach der Hitze ein Kälteschock: Das Wasser hat nur 13 Grad Celsius.

Bild: Susanne Popp 21. Mai 2013, 15:342013-05-21 15:34:54 © Süddeutsche.de/kaeb/lala