Mitten in AbsurdistanSo wird man auch reich

In Dubai machen Millionäre den Ölwechsel und in Hamburg sind kleine Jungs zu schlau für die Vegan-Falle.

Go east! - Spannende Stop-over-Städte von Dubai bis Bangkok

Mitten in ... Dubai

Andrew, der Barkeeper im Hochglanzhotel, sagt: "Cove Beach." Das sei der beste Strand-Club in Dubai. Also hin. Mittwoch. "Ladies Day". Für 100 Dirham, 25 Euro, trinken Frauen, was sie wollen. Yaser, ein Hüne, hat sich an der Bar in Position gebracht. Yaser wird gleich viel erzählen, über seine Kinder, sein Geschäft namens "Superfix Garage". Keiner tune Luxusautos besser. Sagt Yaser. Er zieht an der Wasserpfeife. Bässe brummen. Yaser zeigt einen Handyfilm. Ein Sportwagen zieht rauchend Kreise. "Mein Lieblings-BMW, gehörte mal einem Scheich." Was Yaser nicht sagt, aber man findet es später im Internet: Er ist eher einfach nur Autohändler. Im Angebot bei ihm auch: Ölwechsel, Reifenlagerung, Inspektion. Das scheint hier fürs Nötigste zu reichen. "Ich bin reich", sagt Yaser. Beim Lächeln fällt auf: Seine Zähne sind schneeweiß.

Gerald Kleffmann

SZ vom 28. April 2017

Bild: dpa-tmn 14. Mai 2017, 14:472017-05-14 14:47:07 © SZ/ihe