Mitten in Absurdistan"Nur Deutsche sind so verrückt"

Am Strand von Tel Aviv gehen die Meinungen über Traumwetter weit auseinander. Im Dörfchen Seester wollen Recht und Gerechtigkeit gut erklärt sein und Londoner Mode-Events ähneln Autobahnraststätten - zumindest in einem Punkt.

Strand in Netanya nahe Tel Aviv, Israel

Mitten in ... Tel Aviv

Am Strand von Tel Aviv. Der Himmel ist stahlblau, die Sonne wärmt mild, Miniwellen locken ins glasklare Meer. Traumwetter, aber: Kein Mensch am Strand außer uns beiden. Es ist der letzte Tag im alten Jahr, also Dezember, und Dezember bedeutet für Israelis: Winter. 20 Grad sind es, und überall laufen Israelis in Ugg Boots und Daunenjacken herum. Eine sonnenbebrillte Frau führt ihren Irish Setter auf der Strandpromenade spazieren - und trägt sogar Handschuhe! Wir schwimmen im Meer, vielleicht zwanzig Minuten lang, und als wir zu unserer Handtuchinsel zurückkehren, steht vor uns ein Surfer, der sich in einen Neoprenanzug zwängt. "Kann es sein, dass ihr aus Deutschland kommt?", fragt er. Wie er das erraten hat? "Nur Deutsche sind so verrückt und baden bei solchen Temperaturen halbnackt im Meer."

Thorsten Schmitz

SZ vom 16. Januar 2015

Bild: AFP 18. Januar 2015, 16:062015-01-18 16:06:07 © SZ/ihe