Barack und Michelle Obama küssen sich 2012

Mitten in ... Los Angeles

Es gibt in amerikanischen Sportstadien die schöne Tradition, während einer der vielen Spielpausen auf der Anzeigetafel die Zuschauer einzublenden und sie zum Küssen aufzufordern. Das kann ein Pärchen sein, aber auch die Oma mit dem Enkel oder ein Typ mit seinem Bier. Manchmal erlauben sich die Kameraleute auch einen Spaß und filmen zwei Menschen, die garantiert nicht zusammengehören. Das alles passiert nicht nur bei den Partien der Lakers, sondern auch bei Baseballspielen des Amateurvereins. Da erscheint also, während man gerade Hotdogs kauft, die eigene Ehefrau auf der Leinwand und wird zum Knutschen mit dem Sitznachbarn aufgefordert. Dieser will den Irrtum auflösen, doch da wird er schon geküsst. Freilich zementiert das die ohnehin vorherrschende Meinung im Dorf, dass sie spinnen, diese Europäer.

Jürgen Schmieder

SZ vom 20. Mai 2016

Bild: Jonathan Ernst/Reuters 23. Mai 2016, 10:002016-05-23 10:00:14 © Süddeutsche Zeitung/ihe