Kolumne "Mitten in ..." "Beruhige dich, der fährt Elektro"

In München macht sich ein umweltfreundliches Auto trotzdem unbeliebt. Und in Portland weiß eine Verkäuferin, was an einem Sonntag wirklich wichtig ist.

Mitten in ... München

Auf dem Parkplatz eines Münchner Baumarkts. Der Lieblingsheimwerker ist gerade dabei, den Einkauf in den Kofferraum zu hieven, da schert schwungvoll und mit lautem Dröhnen ein BMW in die benachbarte Parklücke ein. Noch bevor einem etwas Unflätiges rausrutscht wie "testosterongesteuert", sagt der Liebste vorausahnend: "Beruhige dich, der fährt Elektro. Das ist ein Hybrid-Roadster, der Sound kommt aus dem Lautsprecher." Wie bitte? Macht das etwa den Lärmangriff besser? Da steigt auch schon der junge Fahrer aus, Lederjacke, Oberlippenbärtchen, die Sonnenbrille lässig ins gegelte Haar gesteckt. "Ähm, Sie fahren ein E-Auto? Mit dem Motorengeräusch eines Starfighters?", entfährt es einem. "Ist ein Firmenwagen", sagt er entschuldigend, "manchmal nervt es mich ja auch." Er grinst. "Aber meistens ist es ziemlich geil."

Martina Scherf

SZ vom 7. Juni 2019

Bild: Marc Herold 30. Juni 2019, 12:542019-06-30 12:54:35 © SZ/edi