... bis zu elf Kilometer hoch in den Himmel geschleudert worden sein. Das imposante Wolkengebilde hat sich von Island aus zunächst in östliche Richtung bewegt, breitet sich inzwischen aber zunehmend auch in südlicher Richtung aus. Das hat Folgen für den Flugverkehr in ganz Europa:

Foto: AP

16. April 2010, 12:172010-04-16 12:17:00 © sde